letztes Update: 30.06.2016

 


Ständige Autoren:
- Mike Bartel
- Stefan Franke
- Manfred Jelinski
- Stefan Klemenc
- Jörg Lehmann
- Ralf Paulsen
- Marco Kuntzsch
- Tabea Z.
- Mila Henningsen



und div. Gastautoren


 

Remote Viewing News
ist das erste deutschsprachige Online-Magazin mit Beiträgen zum Thema Remote Viewing und damit verknüpfter Bereiche.
Neue Beiträge werden aktuell eingestellt, bitte schauen Sie oben in dieser Spalte nach, wann das letzte Update durch- geführt wurde.
Die Meinung der Autoren muss
nicht unbedingt mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen.

Aus aller Welt

Ausgewählte Artikel:

Zwergplanet Ceres: Ein Jahr später - Ein Vergleich der RV- und Sonden-Erkenntnisse
Macht Remote Viewing intelligenter? -
Erfahrungen aus 20 Jahren Anwendung
Reise in ein Schwarzes Loch - Ein anziehendes Remote Viewing-Erlebnis

Zwergplanet Ceres durchleuchtet - Überraschend detaillierte Einblicke
Atome aus RV-Sicht - Wie weit kann man fokussieren?
7 Tips für optimales Lernen von Remote Viewing- Woran man in der Ausbildung oft verzweifelt
RV-Themen und Diskussionen im Netz - Remote Viewing in Grenzwissen-Foren & Co.
Reaktionen auf Remote Viewing - RV und der Rest der Grenzwissen-Szene

Rezension: Blick in die Ewigkeit - Unendliches Bewusstsein aus Sicht eines Neurochirurgen
Alles endet mit Snowden - oder: wie die lieben Geheimdienste den Weltuntergang verhindern

Vermisste Personen - Neue Artikelserie der Remote Viewing-Akademie
Weltuntergang wieder total angesagt! Wann geht jetzt endlich (wieder) die Welt unter?
Wie entstand eigentlich ARV? Die Technik des assoziativen Remote Viewings
Remote Viewing in "Raum und Zeit" - Themenheft mit RV-Artikel
RV-Irrtümer - Die klassichen Irrtümer über Remote Viewing

Internationale RV-Nachrichten - Remote Viewing News aus aller Welt
Talent Adieu - jeder kann Remote Viewing - Die übersinnliche Begabungsfrage
Ist ein Monitor sexy? Der Wert eines guten Monitors im Remote Viewing
Leserbriefe - Fragen, Wünsche und Mitteilungen an die Redaktion
Den Propheten gehen die Katastrophen aus - Der Weltuntergangsmarkt nach 2012
Experimentelle Zukunftsschau befasst sich mit dem berüchtigten Datum 21.12.2012
Aliens und Remote Viewing befasst sich mit einem beliebten Gebiet
Rezension: "Die Bar am Ende des Universums -3. Anflug" auf Seite 4

Aufatmen in der Szene-Ed Dames sagt 2012 ab Dr. Doom hat neue Ziele auf Seite 6
Mars attacks!
Ein besonderes Viewer-Erlebnis
Sportwette auf Klitschko von Ralf Paulsen

Weltuntergang wieder total angesagt! Oder gibt es andere Gründe?

SonneIst es die Sommerflaute? Oder das Geld alle? Wenn es nicht so unsäglich unwichtig wäre, könnte man das direkt mal viewen. Kaum ist 2012 vorbei, die letzten nicht verkauften Untergangsbücher eingestampft, da zuckt es wieder unter der Decke. Angst ist doch immer ein guter Verkäufer! Könnte nicht vielleicht ein andermal die Welt untergehen? Vielleicht schon morgen? Nein, bis dahin kann man nichts verkaufen. Gut, sagen wir: 2015? Oder 2016? Eventuell sollte man sich mehr Verkaufszeit offen lassen, vielleicht 2023 oder 2029? Gründe gibts doch immer, zum Beispiel, dass Regierungen Vorsorge für Notfälle durchführen. Das ist doch ein Hinweis. Diese Linie verfolgt zum Beispiel des Untergangs liebstes Kind: Dr.Doom alias Ed Dames.

GOVERNMENTS ARE PREPARING FOR THE KILLSHOT. ARE YOU?

 

During a military program tasks to foreseeing the future of the world, a massive breakthrough was discovered. An event coined by operations and training intelligence officer, Major Ed Dames (U.S. Army Ret.) called THE KILLSHOT was foreseen to strike Earth in the near future, ending the world as we know it forever. Governments have known about this event for 20 years and preparing by building underground bunkers and constructing Noahs Ark-like shelters for preserving the worlds pant life. This news was leaked to the public after Major Ed Dames brought the program into the publics eye and is giving away the information you need to know about to survive!

You've probably heard that if something is so important, than why isn't it free? In this case, it is! Major Ed Dames feels that this information is so important; he's self funded the entire film project and manufacturing to release this shocking documentary for FREE. If you havn't seen this ground breaking view into the Killshot, then what are you waiting for? The time to see this life changing information is now!

So, nun liegt es an Ihnen: möchten Sie Ihren eigenen Untergang viewen? Dann lernen Sie jetzt Remote Viewing! Dass die Überlebenden einer "Arche" natürlich auch kaum eine Chance auf einer verbrannten Erde haben, verschweigt des Marktschreiers Höflichkeit. Und dass man mit Remote Viewing auch mal was Nützliches anstellen könnte, etwas, das die Menschheit wirklich voranbringt, das ist schon lange unter den Tisch gefallen. (Und, wie in den vielen Malen vorher, haben deutsche Remote Viewer keinen Weltuntergang geviewt!)

Muss man in den USA wirklich ALLES vermarkten? Finden sich tatsächlich immer wieder Gläubige, die die Marketingkampagne von gestern und die Dutzenden von angekündigten Weltuntergängen, dritten Weltkriegen usw. nicht mitgekriegt oder schon wieder vergessen haben?

Dass mit Remote Viewing tatsächlich an konkreten, positiven Projekten gearbeitet wird, geht so völlig unter. Denn hier kann man nicht jeden Moment eine Sensationsmeldung loslassen. Viele Themen davon können sowieso nicht an die Öffentlichkeit.
Auf der anderen Seite könnte man natürlich denken, dies alles gehöre zu einer gigantischen Desinformationskampagne, die durch blödsinnige Angebote die Remote Viewing-Methode an sich lächerlich machen möchte. Dames, einmal Geheimdienst, immer Geheimdienst! So hieß es schon früher. Liebe Leute, wovor habt ihr Angst? Die tatsächlichen Enthüller sitzen ganz woanders! Und sie können mit echten, geheimen Informationen dienen, die sich aus den real existierenden Datenbanken der Großmächte herauskopieren. Und was Remote Viewer über die Praktiken der Geheimdienste etc. herauskriegen könnten, das nimmt doch sowieso schon jeder Bürger mindestens in der EU als gegeben an. Sonst hätte es doch längst einen Aufschrei geben müssen, mindestens beim letzten Whistleblower.

- MJ