Forschung und Praxis

Nachrichtenüberprüfung durch RV: Aliens oder Weltraumschott?

weltraumschrottVor einigen Wochen machte eine seltsame Metallkugel Schlagzeilen, die in Namibia gefunden wurde und aufgrund des umgebenden Kraters offensichtlich vom Himmel gefallen ist. Spekulationen reichten von einfachem Weltraummüll bis hin zu außerirdischen Artefakten. Ich war neugierig, und habe das Objekt durch meinen RV-Schüler “Achi“ viewen lassen. Es war auch eine gute Gelegenheit für eine gezielte Bewegungsübung, um das Target von innen zu beschreiben. Als Targetfoto diente nämlich die mysteriöse Metallkugel, wie sie im Sand lag.

Achi begann die Session, und die grundlegenden Daten der ersten Stufen zeigten mir, das er voll „on Target“ war. Er beschrieb akkurat die runde Form des Objektes, und immer wieder dass es “wie Eisen“ und rostig sei. Nach der Stufe 3 entschloss ich mich, die besagte Bewegungsübung anzusetzen. Ich ließ Achi das Objekt 2 cm unterhalb der Oberfläche beschreiben. Ab dort kamen noch sehr viel detaillierte Eindrücke, als in den vorherigen Stufen zum Vorschein.
Er beschrieb eine Art Vorrichtung, chaotisches Kabelgewirr und eine seltsame Flüssigkeit innerhalb gerundeter Dimensionen. Die Vorrichtung schien vom Zweck her die Flüssigkeit aufnehmen zu müssen. Die Flüssigkeit an sich erbrachte in Stufe 6 die Aspekte “zusammengeklebt“, “künstlich“ und “elektrisch aufgeladen“. Weiterführend kamen noch neue Aspekte auf das Target als Ganzes, wie “muss was anschieben“, “antreiben“ und “Energie“. Schließlich noch “sekundärer Zweck“ und “Voraussetzung für etwas Anderes“.

Im Vorfeld vermutete ich (als alter Raumfahrt-Fan) bei dem Objekt schon einen sekundären Treibstofftank (z.B. für Lagesteuerungsdüsen), oder ein Gyroskop. Die Session deutete schließlich auf ein solchen sekundären Treibstofftank hin, wie er in verschiedensten Raumfahrzeugen verwendet wird.
Ein paar Tage nach der Session erschienen dann auch die ersten Artikel, welche besagen, dass das Rätsel um die mysteriöse Metallkugel gelöst worden ist, und das es es tatsächlich um einen solchen Tank handeln würde, welcher mit dem Treibstoff “Hydrazin“ gefüllt wird.

http://www.weltraumonline.de/kugel-aus-dem-weltall-das-ratsel-ist-gelost/

Interessant wäre zu wissen, ob die Kugel innen völlig hohl ist, oder ob man auch das beschriebene Kabelgewirr (oder ein Leitungsmechanismus für den Treibstoff) vorfinden würde. Auf jeden Fall wieder ein ungewöhnliches Target mit anschließender Verifikation (was ja bei derlei Targets nicht immer gegeben ist).

Bildquelle: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/1d/Africa_sphere_debris.jpg

- Stefan Franke