letztes Update: 24.07.2020

 


Ständige Autoren:
- Mike Bartel
- Manfred Jelinski
- Maximilian Müller
- Frank Köstler
- Stefan Klemenc
- Jörg Lehmann
- Malte Pätzold
- Ralf Paulsen
- Marco Kuntzsch
- Tabea Z.
- Mila Henningsen
- Antonia Féret
- Timo Féret
- Werner Phillips
- Marie Priebusch
- Robert Riedzek

und div. Gastautoren

 

Remote Viewing News
ist das erste deutschsprachige Online-Magazin mit Beiträgen zum Thema Remote Viewing und damit verknüpfter Bereiche.
Neue Beiträge werden aktuell eingestellt, bitte schauen Sie oben in dieser Spalte nach, wann das letzte Update durch- geführt wurde.
Die Meinung der Autoren muss
nicht unbedingt mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen.
 

Aus aller Welt

Ausgewählte Artikel:

Salafisten in der Sesamstraße - ein neuer Kommentar von Manfred Jelinski
Wenn das Target unattraktiv ist - oft erlebter Anfängerfehler mit schönem Beispiel
RV als Beruf-update-vielgestellte Frage, offen beantwortet
Macht Remote Viewing intelligenter? - Erfahrungen aus 20 Jahren Anwendung
7 Tips für optimales Lernen von Remote Viewing- Woran man in der Ausbildung oft verzweifelt
RV-Themen und Diskussionen im Netz - Remote Viewing in Grenzwissen-Foren & Co.
Reaktionen auf Remote Viewing - RV und der Rest der Grenzwissen-Szene

Rezension: Blick in die Ewigkeit - Unendliches Bewusstsein aus Sicht eines Neurochirurgen
Alles endet mit Snowden - oder: wie die lieben Geheimdienste den Weltuntergang verhindern

Vermisste Personen - Neue Artikelserie der Remote Viewing-Akademie
Weltuntergang wieder total angesagt!Wann geht jetzt endlich (wieder) die Welt unter?
Wie entstand eigentlich ARV? Die Technik des assoziativen Remote Viewings
Remote Viewing in "Raum und Zeit" - Themenheft mit RV-Artikel
RV-Irrtümer - Die klassichen Irrtümer über Remote Viewing

Internationale RV-Nachrichten - Remote Viewing News aus aller Welt
Talent Adieu - jeder kann Remote Viewing - Die übersinnliche Begabungsfrage
Den Propheten gehen die Katastrophen aus - Der Weltuntergangsmarkt nach 2012
Aliens und Remote Viewing befasst sich mit einem beliebten Gebiet
Mars attacks! Ein besonderes Viewer-Erlebnis
Sportwette auf Klitschko von Ralf Paulsen

Achtung!

Wir teilen keinerlei politische Meinung aus welcher Richtung auch immer außer der der Regierung der Bundesrepublik Deutschland. Bitte befolgen Sie deren Anordnungen, genau so wie wir es tun und informieren sie sich täglich über die aktuelle Gesetzeslage auf allen Gebieten.

Alle Inhalte dieser Seite sind die persönliche Meinung der Autoren.

Die hier präsentierten Fakten sind das Ergebnis einer Anwendung von Remote Viewing, einer Recherche-Methode, die in den letzten 50 Jahren am Stanford Research Institute in Kalifornien entwickelt und von der US-amerikanischen Regierung über 24 Jahre hinweg finanziert wurde.

Die Diskussion der gewonnenen Daten ist rein wissenschaftlich zu verstehen. Bitte sichern Sie interessante Daten. Wie schon in der Vergangenheit und von vielen großen Firmen bekannt, könnte auch diese Seite von digitalen Angreifern gehackt werden und verschwinden.

Remote Viewing oder Infinite Monkey Theorem

Zur Zeit geistert eine Art von Prediktion durch das Internet. Dean Koontz, bekannt als Klassiker unter den Horror-Thriller-SciFi-Autoren soll in seinem Buch von 1981 "The Eyes of Darkness" den Ausbruch der Corona-Seuche prophezeit haben. In der Tat liest man in dem Buch von einem "WUHAN-400-Virus", der genau dort ausbricht, wo man auch heute den Ursprung der Epidemie vermutet, bzw. 32 km entfernt davon. Ein starkes Stück! Und in einem anderen Buch von Sylvia Browne "End of Days" wird für 2020 der Ausbruch einer Lungenseuche vorausgesagt. Haben die Autoren hier eine Art von Remote Viewing betrieben oder sind das reine Zufälligkeiten, die man auch unter dem Begriff "infinite monkey theorem" kennt?

Darunter versteht man den Effekt, dass, wenn es genügend Voraussagen gibt, darunter auch eine sein wird, die zutrifft. Diese Trefferquote ist allerdings sehr hoch und weist interessante Bezüge zu anderen Voraussagen und Ereignissen auf. Frank Köstler hat sich damit in seinem neuen Buch "Kulissenriss" beschäftigt.

Dabei ist ein Hauptansatzpunkt die menschliche Wahrnehmung, insbesondere unter dem Aspekt des Remote Viewing - was aufgrund seiner früheren Bücher keine Überraschung ist. Überraschend sind allerdings seine Beispiele und Schlussfolgerungen. Das Buch ist inzwischen erschienen und auch im RV-Store erhältlich.

Lesermeinung zu
Erwin Wedemann „Tausend Jahre sind für mich wie ein Tag“

Erstveröffentlichung 2000 im Djoser-Verlag

Hallo Redaktion,
ich habe mir beide Bücher von Erwin Wedemann gekauft und durch gelesen ...
Vielen Dank für die Empfehlung und den Hinweis darauf!
In diesem Themenbereich braucht man sich jetzt nix anderes mehr durchlesen oder angucken, alles ist geschlußfolgert, erklärt und gesagt.
Und, wie Du schon sagtest, die anderen Autoren schreiben da voneinander ab und wiederholen nur.
So gesehen braucht man (ich) keine Sessions mehr auf diesen Themenkomplex.
Die Bücher selbst sind antiquarisch sehr schwer zu bekommen und werden leider auch nicht weiter gedruckt.
WP
Von meinem iPhone gesendet

Hier meine Rezension (auf Seite 4)

Ein persönlicher Bericht vom Seminar in Nordfriesland von Tanja G.

Sei gegrüßt, geneigter Leser. Ich möchte von meinen Abenteuern - bis, mit und durch Remote Viewing berichten. Neugierig? Here we go... (Ich weiß, ich schreibe etwas speziell.)

Als ich 2018 mit Meditation anfing, geschah dies dadurch, dass ich annehmen musste, dass es weitaus mehr auf sich hat zu SEIN und ein Bewusstsein zu haben, als mir bisher klar war. Beifällig bemerkt, ich gehörte zu denjenigen, die den "Eso-Kram", Religionen/ die Verehrung von Gottheiten und auch alte traditionelle Lehren, wie z.B. Yoga als nicht die Themen ansahen, die mein Leben bewegen könnten. Dann stolperte ich allerdings über Dokumentationen, Bücher und Erlebnisse, die mich eines Besseren belehren sollten.

weiterlesen auf Seite 8

Persönlichkeitsthemen sind sehr wichtig

Leider waren diesmal, krankheitsbedingt nur eine kleine Handvoll RVer erschienen.

Nach der obligatorischen Begrüssungsrunde wurde gemeinsam die erste Session durchgeführt; wieder eine Session auf den Gesundheits- und Gemütszustand einer bekannten und verwandten Person. Die Resultate waren insofern nicht verwunderlich, als dass dies in Summe schon die 3. Session auf die Person war mit ähnlichen Fragestellungen. Und es kamen immer dieselben Ergebnisse..Man könnte dieses Projekt auch wissenschaftlich betrachten, wo ja gefordert wird, dass Ereignisse wiederholbar sind. Wir wissen das inzwischen, sonst würden wir die Technik nicht so intensiv betreiben.

In der Nachbesprechung kamen dann noch einige andere Themen hoch, womit man entsprechende Aktionen einleiten kann.

Nach einer ausgedehnten Entspannungsübung ging es mit der zweiten Session weiter. Das Target war eine Entscheidungsfrage, die noch mit Varianten und neuen Möglichkeiten erweitert wurde. Der (entspannte) Viewer lief wie ein „heißes Messer durch Butter“ durch die Session und der Monitor bemühte sich erfolgreich, den Viewer von für ihn interessanten Themen weg und immer wieder hin zur Targetfrage zu bringen. Das kommt häufig vor, wenn es sich um Inhalte dreht, die auch für den Viewer relevant sind. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen und war sehr beeindruckend. Insbesondere der „Beifang“ war wieder einmal sehr interessant und hilfreich für weitere Aktionen / Entwicklungen des Taskers. In der Besprechung wurden dann verschiedene Szenarien besprochen und allgemeine Übungen gemacht.

Nach insgesamt 6,5 (!) Stunden war es dann geschafft.

Und alle hatten wieder was gelernt !

 

WP

Partner

rv netzwerk