Remote Viewing in Deutschland – Jahresrückblick 2011
von Mike Bartel

Ein Remote-Viewer-Jahr neigt sich dem Ende und es stellt sich die Frage, was haben wir alles erlebt? Es ist viel passiert 2011.  Es gibt neue Webpräsenzen, diesen Newsbereich hier, neu gestaltete Seiten der RV-Akademie, wir hatten Tabea, die erste RV- Praktikantin und jede Menge Projekte. Ein kleines Resümee scheint angebracht.

Das Jahr 2011 begann mit der Arbeit an unterschiedlichsten Projekten. Stichworte wie „freie Energie“, oder die „Wiege der Menschheit“sowie die Entwicklung von Börsen-Indizes sind nur einige dieser Themen,

mit denen sich die Remote Viewer auseinander setzten. Auch haben wir uns fast die Viewer-Nase in der Korona der Sonne verbrannt und wir haben mit Delfinen gesprochen. Zum damaligen Zeitpunkt hätte man uns vielleicht ausgelacht. Im Dezember gaben nun auch Wissenschaftler im Web bekannt, die Sprache der Delfine entschlüsselt zu haben. Nicht zu vergessen das RV Pfingsttreffen in Erfurt. Hier gab es endlich mal die Möglichkeit, wichtige Persönlichkeiten live zu erleben. Schon vorher hatte sich eine Umgangsweise unter Remote Viewern etabliert und wurde Alltag: das Skype-Viewen. Leider wohnen viele Viewer immernoch sehr weit voneinander entfernt. Wenn auch der Kontakt über Skype mit einer echten Begegnung nicht zu vergleichen ist, so hat diese Technik doch im Jahr 2011 dazu beigetragen, viele Projekte durchzuführen, Interessenten an RV heranzuführen und Freundschaften zu finden und zu festigen. Dafür kann man schon ein paar Unzulänglichkeiten in der Technik hinnehmen!

Mitte des Jahres kreuzten die Ereignisse der Frauen-Fussball-EM und das im Web verbreitete Gerücht eines Bombenanschlags unsere Aufmerksamkeit. Wir haben es uns natürlich per Session angeschaut und wussten vorher, dass es nur Hype war. Im Spätsommer dann kam Tabea zu uns. Eine Praktikantin in der RV Szene, die wir alle ins Herz schlossen. Ihren Tabea-Block auf den Akademieseiten verfolgten wir gespannt. Im Oktober dann das Projektwochenende in Nordfriesland. Auch dieses Treffen war ein weiterer Höhepunkt des RV-Jahres 2011. Alle  Viewer arbeiteten an unterschiedlichsten Projekten. Natürlich wurden die Ergebnisse ausgiebig diskutiert. Auch in der Bar am Ende des Universums...

…und es gibt sie wieder, die Geschichten aus dieser Bar als Buch. Die neue Ausgabe, der „3. Anflug 2011“ steht zur Veröffentlichung bereit und wird wohl laut Verlag im Januar noch erhältlich sein.

Freuen wir uns auf ein angenehmen Jahreswechsel und aufregende Ziele im Jahr 2012. Liebe RVer, viewt vielleicht mal das Jahr 2013 ... oder noch besser: 2014! Gerade 2012 sollte zeigen, dass wir der Zeit immer etwas voraus sein können. Wir müssen es nur in die Tat umsetzen! In diesem Sinne: Have a nice Viewing!